Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Juli 2018

Der Juli war mit 1,9K etwas wärmer als sein Normal. Wirkliche Extremwerte gab es aber erst in der 3. Dekade. Der Monat war halt durchweg sommerlich, was auch die 25 Sommertage beweisen. Nur 2006 gab es mit 30 mehr. Dagegen stehen insgesamt 9 heiße T age. Damit steht dieser Juli nur an 5. Stelle. Beim Niederschlag sieht es da schon dramatischer aus. dieser fiel nur an 2 Tagen, am 12. mit 34mm und am 28, mit 5mm. Sonst gab es nichts, das macht zwar 55% doch ohne diese Tage, die der Natur auch nur sehr wenig gebracht hatten, war der Monat völlig trocken. Diese Trockenheit hält nun schon seit dem 13. April an. Und das ist das besondere an diesem Jahr! Die Sonnenbilanz dagegen ist enorm. 141% der Normalsumme konnte sie scheinen. Es gab keinen sonnenlosen Tage, dafür aber 23 mit über 10 Stunden, was einen Spitzenwert darstellt. Alles in allem verlief der Monat deshalb sehr ruhig bis auf das Gewitter am Abend des 28.

Ein bemerkenswerter Tag. In der kühleren klaren Luft wirkte alles so nah. Am Morgen näherten wir uns aber auch der Bodenfrostgrenze. der 2. wieder etwas wärmer. Dafür nachts extrem kalt. Am Boden mit 0,8°C fast Bodenfrost. Und das im Juli! Dafür steigt nun die Tageshitze ab dem 3. bei strahlendem Sonnenschein und 28°C. Mit fast 32°C folgte ein heißer Tag mit sehr trockener Luft unter 20%. Wüstenklima, denn die Nächte sind sehr kühl! Ein genauso heißer Tag folgte. Zum Abend aber wieder mehr Wolken.

Der 6. blieb es zunächst frisch und bedeckt, nur 23°C. Erst am Nachmittag riss der Hochnebel von Norden her auf. Ab dem 7. waren 3 Tage wieder sommerlich warm. Nachdem es bis zum Mittag des 8.  nahezu bedeckt war, kam langsam die Sonne heraus. Trotzdem stieg die Temperatur stetig über den Tag an, die 27°C wurden erst am späten Nachmittag erreicht. Meist mehr Wolken als blauer Himmel und genau ein Sommertag konnten am 9. verbucht werden. Der Wind lebte am Nachmittag etwas auf. 

Eigentlich sollte es ab dem Morgen hier auch mal regnen, doch hier waren es nur 0,2mm. Später schien sogar die Sonne bei aber nur 18°C. Das Tief kreiselte auch am 11. den ganzen Tag um uns herum, da sein Zentrum sehr nahe war. Für uns hieß das aber weiterhin trocken. Ein Gewitter bildete sich zwar hier, hatte aber erst im Abziehen seinen volle Wirkung. Erst nach Mitternacht griff das Regengebiet aus dem Nordosten richtig über. Bis zum Morgen intensivierte sich der Regen, über 8 Liter bereits zum Termin. Danach steigerte sich dieser noch mal und bis zum Ende des Regens gegen Mittag waren so insgesamt 35mm gefallen.

Am 13. legte der Sommer wieder los mit viel Sonne und 27°C. Die nächsten beiden Tage dann nur ein wenig über 25°C, eigentlich genau richtig. Deutlich wärmer wurde es ab dem 16. Hitze und Sonnenschein tags drauf. Bis zum Morgen waren noch vermehrt Wolken aus dem Nordosten unterwegs. Das erlaubte nur einen Sommertag. Ab dem Vormittag des 19. näherten sich die Wolken des Polentiefs erneut und nahmen das Sonnenlicht. Doch nach dem Mittag lösten sich mehr und mehr alle Wolken auf. Es folgte wiederum ein herrlicher Sommertag, wenn die Trockenheit nur nicht wär! Nach einer klaren Nacht zogen bereits am Vormittag des 21. Cirren auf. Zum frühen Abend war der Cs-Schirm so dicht, dass die Sonne nicht mehr hindurchschien. In den Morgenstunden gab es ein paar Tropfen. Bei uns kamen nur Wolken von Niederschlagsgebiet an. Daher hatten wir heute kaum Sonne. In der Nacht verschwanden die letzten Wolken. So wurde der 23. fast wieder ein heißer Tag gemessen werden. Der folgte am nächsten Tag. Zum 25. nun die 32°C, was wird Morgen? Einfach nur noch heiß! Es bildeten sich allerdings größere Cumuli. SE von uns entluden sich sogar erste Schauer bei Gewittern. Fast 33°C am 26., im Westen ist es mit 37°C noch heißer. Der 27. genau so heiß, trotz kräftiger Quellungen. Schnell bildeten sich Gewitterzellen heraus. Hier allerdings nur ein kurzes Ferngewitter, zum Abend ein paar Tropfen, in Baruth zuvor 12mm. Leider am Abend noch fast bedeckt, was für die Mondfinsternis äußerst schlecht wäre. Erst gegen 21 Uhr tat sich der Himmel auf, der Mond war aber erst ab 22.15 zu sehen, da war er schon total verfinstert. dafür konnten wir fortan alles bis zum Ende gut beobachten und der Mars war auch gut zu sehen. Der 28. wurde mit 33,5°C tatsächlich der heißeste Tag des Jahres, vorerst. Am späten Nachmittag bewölkte es sich dann und gegen 18 Uhr überquerte das erste Gewitter unseren Raum. Der Niederschlag war allerdings noch mau. Dafür sank die Temperatur um 10K. Erst in der Nacht kamen wir noch in den Genuss von 5mm Regen. Ab dem Morgen bereits wieder klar. Der Tag erwärmte sich recht schnell auf 28°C. In der Nacht zog ein schwaches Regenband herüber, doch mehr als Wolken waren nicht mehr für uns drin. Bereits zum Morgen war es wieder klar. Über den Tag bildeten sich zwar einige Quellwolken, doch tat dem heißen Wetter keinen Abbruch. In der Nacht zum 29. gab es endlich mal ein wenig Regen. 5mm kamen vom Himmel. Der Tag begann aber schon wieder sonnig, am Nachmittag waren es wieder über 28°C. Heiß und sonnig, nur am Nachmittag ein paar Wolken der 30. 36°C, der bisher höchste Wert des Sommers beendete diesen Monat. 

Neue Rekordwerte Juli (seit 1985)
02. tiefstes Minimum  3,8°C seit 1995
30. höchstes Minimum  20,0°C seit 2002
11. höchster Niederschlag 15,6°C seit 1987
12. höchster Niederschlag 18,5°C seit 1987
01. tiefstes E-Min  1,4°C seit 1993
02. tiefstes E-Min  0,8°C seit 2014
03. tiefstes E-Min  4,0°C seit 2014
30. höchstes E-Min  18,0°C seit 2014
04. höchster Sonnenschein 15,4h seit 2006
23. höchster Sonnenschein 14,3h seit 2013
24. höchster Sonnenschein 14,3h seit 1992
26. höchster Sonnenschein 14,3h seit 1988
31. höchster Sonnenschein 13,9h seit 2014
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel