Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Januar 2018

Seit dem Jahreswechsel erlebten wir einen Vorfrühling bei Temperaturen von bis zu 12°C. So schloss der Monat auch mir rekordverdächtigen +3,6K ab. Trotz allem gab es 22 Bodenfrosttage. Bei -6°C war da aber schon Schluss. Bereits am 7. begann die Haselnuss zu blühen, auch die Schneeglöckchen waren schon deutlich zu sehen, doch öffneten sich die Kelche noch nicht. Genau zur Monatsmitte wurde es hier ein wenig winterlich. An 4 Tagen kam es zu Schneefall, doch zu messen gab es außer am 16. nichts. Da lagen 2 cm. Bis zum 3. war es sehr regnerisch, ab dem 3. dazu 3 Tage recht stürmisch. Am 4. erreichten wir stolze 21,4m/s. Noch stürmischer war es am 18. Wir erreichten dabei fast Windstärke 9 mit 23,1m/s. Vom 5. bis 14. blieb es nahezu trocken, dennoch wurden 113% erreicht. 5 Nebeltage waren zu verzeichnen, davon 3 am Stück.  Bei der Sonne kamen wir daher auch nur auf 82% der Normalsumme, nachdem der Winter jetzt schon zu den sonnenscheinärmsten gehört. 12 blieben ohne, weitere 6 unter eine Stunde. 

Der Neujahrstag sollte der mildeste des ganzen Monats werden. Die Sonne war den ganzen Tag unser Gast. Zum Abend ließ sich der Vollmond sehen. Nach dem Regen der Nacht blieb es bedeckt. Am Morgen des 3. überquerte die Kaltfront mit starkem Regen unseren Raum. Dabei fielen 13 Liter. Am Nachmittag ging es mit Sturm- und Regenwetter weiter. Bis zum 6. blieb es noch recht trüb. Immer wieder fielen Regentropfen mit ein paar sonnigen Momenten
Bis zum 14. blieb es mit zwei Ausnahmen trocken. Der 7. war bis zum Nachmittag bedeckt, die nächsten drei Tage wurden dafür sonnig aber kühler. Es folgten frostige Nächte.

Drei trübe Tage mit Nebel schlossen sich an, wobei am 10. noch die Sonne herauskam. Am Abend bedeckte es sich und es kam zu Klareisablagerungen. Bis zum Morgen herrschte Nebel mit Klareis. Am Abend kam der Nebel wieder. Aus ihn wurde am 11. starker Dunst. In der Nacht besserte sich die Sicht und auch der Hochnebel hob sich leicht. Erst in der Nacht zum 14. klarte es auf und es ging in den frostigen Bereich mit leichtem Reif. Der Tag wirkte unter der Sonne schön, war aber bei mäßigem Wind mit Vorsicht zu genießen. 

Nun folgten durchaus winterliche Tage. Eisiger Wind kam nach der frostigen Nacht. Bis zum Nachmittag wurde auch dieser von Sonnenschein begleitet. Später fielen einige Schneegriesel In der Nacht zum 16. kam dann doch noch Schnee, allerdings war es hier noch zu warm und am Morgen waren es nur 2cm. Im Nordosten war es 2K kühler mit bis zu 5cm. Hier taute alles wieder weg. Über den Tag gab es kräftige Regenschauer. Am Vormittag des 17. zog ein Schneefallgebiet herüber und brachte kräftigen Schneefall. Doch richtig liegen blieb nichts.

Die Warmfront des Orkans am 18. brachte zunächst Schnee, der aber mit der Warmluft Einzug hielt. Gegen Mittag fiel da schon Regen. Der Orkan, der hier nur ein Sturm war, begann um 15:11 mit einer Stürmböe und endete gegen 22:00 Uhr. Damit war "Friederike" ein Schnellläufer. Die höchste Windspitze verzeichnete ich um 20:21 mit 23,1m/s aus W. Das schmale Starkwindband begann südlich von uns etwa in Höhe des abfallenden Flämings, es zog über den Brocken und Leipzig und hatte dort auch Orkanstärke. Hier war es vergleichsweise ruhig.

Am 19. herrschte wieder Ruhe. Tags drauf der letzte Schneeschauer des Monats. Zum Abend wurde es frostig. Nach dem Aufklaren entstand rasch Nebel, der sich aber in der Nacht schon wieder auflöste. Am 22. gab es immer mal wieder ein paar Schneeflocken.

Mit dem 23. wurde es deutlich milder. Die nächsten beiden Tage knackten sogar die 10°C Marke. Leichter Regen begleitete uns. Bis in den Nachmittag des 25. war es trocken und mild mit guter Sicht. Dann zog Niederschlag von SW rein. Seit der Nacht kam es immer wieder zu Regen, der erst gegen Mittag aufhörte. Dabei sank die Sicht  zeitweise bis auf das Nebelniveau. Erst zum Nachmittag besserte sie sich wieder. Einige wenige Lichtblicke gab es am 27. in Form von Sonnenstrahlen. Am Abend strahlte der Mond durch eine dünne As Schicht. Der wurde in der Nacht dichter. Sehr mild und trocken blieb der 29. bis zum Abend. Ab dem Mittag war es dabei auch fast stürmisch. Der Regen der Nacht brachte auch etwas kühlere Luft mit. Ab Vormittag regnete es am Monatsletzten. dabei wurde es wieder recht warm.

NeueRekordwerte Januar (seit 1985)
01. höchstes Mittel  8,5°C seit 2013
25. höchstes Mittel  9,4°C seit 2016
29. höchstes Mittel  9,9°C seit 2002
25. höchstes Minimum  7,5°C seit 2016
03. höchster Niederschlag 14,6mm seit 2017
15. höchster Niederschlag 3,9mm seit 2004
25. höchstes E-Min  6,1°C seit 2016
14. höchster Sonnenschein 7,0h seit 1991
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel