Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Dezember 2016

Der Dezember war nun mit 1,4K wieder wärmer als sein Normal. Er hatte zwar etliche kalte Nächte, es gab 20 Frost- und Bodenfrosttage, doch winterliches Wetter stellte trotzdem nicht ein. Erst zum Monatsende stellte sich die Wetterlage allmählich um. Winterlich wurde es dann ab 2. Januar. Dafür gab es etliche Tage mit Hochnebel und 5 Nebeltage. Trotz allem war es mit 142% ein recht sonniger Dezember. Zu Anfang des Monats war es recht windig und das Weihnachtstauwetter brachte neben Wärme auch einen ersten Wintersturm mit einer Windstärke von 9 BFT. Der Niederschlag fiel recht ausgeglichen und erreichte genau sein Soll, wenn auch ausschließlich ein flüssiger Form. 

Am 1. regnete es den ganzen Tag weiter, dazu kam Wind und Sprühregen. Dann blieb es bis zum 10. fast trocken. Der Tag wurde sonnig und kühl. Zum Abend stellte sich Frost und Reif bei klarem Himmel und sehr guter Sicht ein. Bis zum 7. kam es teils zu kräftigen Frost, am Tage nur leichte Plusgrade, am 4. nur 0°C. Die Sonne konnte so am 3. und 5. ausgiebig scheinen. Dazu gesellte Bodennebel am 3. In der Nacht brachte kurzzeitiger Nebel Raufrostablagerungen. Zum Abend zog es sich wieder zu und der Nebel herrschte fortan. Der 5. wurde der kälteste Tag bisher mit -9,3°C in der Hütte und -11,5°C am Erdboden. Am 6. setzte Sprühregen ein. Später kam noch Regen dazu. Erst zum Abend bildete sich Eisglätte. Die Nacht blieb bedeckt, daher nicht mehr so strenger Frost. Die nächsten 4 Tage blieben dann auch frostfrei. Sie wurden recht mild, der 10. schaffte es sogar auf über 11°C. Doch es blieb meistens bedeckt. 

In der Nacht zum 11. regnete es stark. Dazu gesellte sich starker Wind. Ab dem Vormittag blieb es dann trocken. Gegen Mittag zog dann mit BFT 8 die Kaltfront hindurch. Danach wurde es deutlich ruhiger. In der Nacht regnete es weiter. So kamen in zwei Tagen insgesamt 17 Liter vom Himmel, die nasseste Periode des Monats. Später gab es Wolkenlücken und sonnige Abschnitte. Dabei wurde es merklich kühler.

Damit war der Nachtfrost wieder da, der uns bis auf wenige Ausnahmen bis zum Monatsende begleiten sollte. Zum Abend des 12. hatten wir mit -7°C schon kräftigen Bodenfrost. Der 13. dann ohne Sonne. Nach dem Regen der Nacht blieb es am Tage trüb. So auch der 15. Zum Nachmittag besserte sich allerdings die Sicht deutlich. Nach einer klaren Nacht war es nicht nur frostig und alles weiß vom Reif, auch die Sonne war wieder einmal Gast bei uns. Sie schien bis in den Nachmittag hindurch. Der 17. begrüßte uns noch mit Sonnenschein und Raureif. Doch gegen Mittag schob sich Hochnebel vor die Sonne. Am Nachmittag war es sogar neblig. Es folgte ein nasser 4. Advent. Über den Tag kam es immer wieder zu Regenfällen bei leicht steigenden Temperaturen. Schnee gab es nur oberhalb von 600 m im Erzgebirge. In der Nacht Nebel, der sich nur schwer auflöste. Dann wurde der Tag ein wenig freundlicher. In der Nacht zum 20. zog es sich wieder rasch zu. Nachfolgend ein wenig Nebel, der Tag nur noch trübe. In der Nacht klarte es auf, was zu Frost und Reif führte. Bis zum Heiligen Abend gab es noch Nachtfröste. Zum Abend des 22. näherte sich ein Niederschlagfeld und brachte Regen. Tags drauf meist trübe. Erst zum Nachmittag heiterte es auf. Am Morgen des 24. kam noch vereinzelt leichter Niederschlag vom Himmel. Der Tag wurde dann immer milder, zum späten Abend auch windiger. Der erste Feiertag war von Regen und Wind geprägt, insgesamt 7 Liter. „Weihnachtstauwetter“ mit 11°C und dazu ein Wintersturm mit einer Kaltfront am Nachmittag, die Sturmspitzen und Regenschauer brachte, so präsentierte sich der 2. Feiertag. Stürmisch bis in den Abend auch der 27. Gegen Mittag ein kräftiger Schauer, der auch Frostgraupel mitführte. Die ganze Nacht hin regnete es teils stark, so dass es am Morgen über 8 Liter waren. Auch der 28. war bis in den späten Nachmittag noch nass. Zum Abend klarte es kurz auf. In der Nacht gab es noch ein wenig Regen, der Tag dann trocken, ab Nachmittag auch einige Wolkenlücken. In der Nacht zum 30. gab es Dunst und örtlich Nebelbänke durch starke Abkühlung. Dadurch auch Reifglätte. Die Sonne schien den ganzen Tag. Der Silvestertag glänzte mit Frost, Reif und Sonnenschein.
 

NeueRekordwerte Dezember (seit 1985)
05.  tiefstes Minimum  -9,3°C seit 2010
05.  tiefstes E-Min  -11,5°C seit 2010
03. höchster Sonnenschein 7,5h seit 1989
22. höchster Sonnenschein 6,5h seit 1986
31. höchster Sonnenschein 7,0h seit 1998
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel