Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Oktober 2015

Der Oktober war seit langem mal ein etwas kühlerer Monat gegenüber seinem Normal. Er wich um -0,9K ab. Davon zeugen auch 9 Bodenfrosttage und 4 Hüttenfrosttage. Der 3., 4. und 5. Oktober erreichte exakt denselben Maximumwert von 21,4°C. Einen wahren Rekord verzeichneten wir beim Niederschlag mit 207% Normerfüllung. Zu verdanken haben wir dies vor allem den 3 Tagen mit mehr als 10 mm (07., 14. und 16.). Besonders der 7. war mit 24 mm sehr nass. Die 3. Dekade dagegen blieb nahezu trocken und brachte noch ein paar goldene Oktobertage, die aber auch mit Nebel einhergingen (26.-30.). Die Sonne schien außer in dieser Zeit auch vor dem 7. recht häufig. Trotzdem konnte sie nur 90% der Normalsumme erzielen. In der 2. Dekade war sie nur selten zu sehen. 

Der Oktober startete mit der bisher kältesten Nacht des Herbstes von -4,9°C am Boden. Dies führte zu den ersten Erfrierungen besonders bei Dahlien und ähnlichem wie Kürbis. Daran konnte auch der satte Sonnenschein des Tages nichts mehr ändern. Auch zum 2. leichter Bodennebel und Reif wegen Bodenfrost. Der Tag abermals sehr sonnig. Die 20°C wurden geknackt. Ein wunderschöner 3. Oktober folgte mit 21,4°C, der Monatshöchstwert, wurde erreicht. So auch an den nächsten beiden Tagen. Der 5. begann mit Bodennebel, der sich auch mal vom Boden abhob. Es war schon ein seltsames Spiel, denn richtiger Nebel war es nicht, höchstes mal eine Nebelbank. Viele Wolken am 6. Ein Vorbote auf das kommende schlechte Wetter. Am Vormittag ein erstes schwaches Regengebiet

Am 7. trübte es sich richtig ein. Doch das Regenband wurde vom Ostwind stark aufgehalten. Erst ab dem Mittag war richtiger Regen zu registrieren. Der Regen intensivierte sich weiter. Zum Morgen des 8. waren es schon 26 Liter, aber es kam noch mehr. Am Ende des Tages waren es mehr als 35 Liter. Am nächsten Tag hatte der Regen endlich ein Ende. Die Luft war nun deutlich kühler. Erst in der Nacht begann es sich  aufzuheitern. Zum nächsten Morgen klarte es auf, den ganzen Tag schien dann bei blauem Himmel die Sonne. Der Wind war leicht lebhaft. Durchweg sonnig auch der 11., am Morgen leichter Frost. Was für ein Morgen! Mäßiger Frost am Boden, -8,4°C, in der Luft war es -4,9°C kalt an diesem 12. Daraufhin begannen die Blätter zu fallen, besonders bei der Kastanie. Die Walnuss war bis zum Abend kahl. In der Nacht zog es sich zu. Der Tag blieb bedeckt bei nur 5°C, zum Abend erster leichter Sprühregen. Nun war es wirklich Herbst. Seit dem Morgen (14.) regnete es kräftig, erst gegen Nachmittag war dann Schluss. Bis zum Flämingrand konnten sich sogar schon einige Schneeflocken beimischen. Seit der Nacht zum 15. regnete es erneut kräftig. Am Tage dann  nur kurze Pausen. Zur Nacht hin zogen neue Regenwolken auf. Dabei wurde es leicht milder. Bis in den Vormittag des 16. hinein regnete es ergiebig. Insgesamt fielen 20,5 mm. Damit war die Oktobernorm bereits erfüllt. In der Nacht gab es noch Regen, am Vormittag ein wenig Sprühregen. Der Tag blieb insgesamt vom Hochnebel umhüllt.

Am 18. kam endlich mal wieder die Sonne zum Vorschein. So ist Herbst wieder schön. Doch in der Nacht weiterer Regen, der bis in den späten Vormittag ging. Danach blieb der restliche Tag trocken und mild. Auch am 20. ging das Schmuddelwetter weiter. Regen und Sprühregen wechselten sich über den Tag ab. Ein wenig Wetterbesserung am nächsten Tag. Zum Nachmittag gab es sogar erste kleine Wolkenlücken. Bis auf 15 Minuten Sprühregen war der 22. nun trocken. Die Sonne schaffte es dagegen erst am nächsten Tag.

Ab dem 23. setzte sich mit Temperaturen bis zu 15°C, Sonnenschein und trockenem Wetter der goldene Oktober nochmals durch. Zwei wunderbare Herbsttage mit viel Sonne folgten. Zum Morgen gab es Bodenfrost und ein wenig Reif. Der 25. machte da eine kleine Ausnahme. Bis in den Nachmittag war es bedeckt. Zum späten Nachmittag sogar kurzer Regen mit 0,1 mm. Ab dem 26. gab es täglich bis zum 30. teils starkem Nebel, meist in den Nacht- und Morgenstunden. Bis zum 28. wurde es danach aber sehr sonnig und mild.

Am 29. verblieben wir im Hochnebel. Erst gegen Nachmittag kamen wir langsam aus dem Nebel heraus. Auch bis zum Nachmittag des 30. verblieben wir im dicken Nebel, danach ging es aber auch nur trüb weiter. Endlich wieder mal Sonne hieß es am Monatsletzten, zum Sonnenaufgang lichteten sich die Wolken. Der Tag blieb sonnig nur ein paar Cirren gesellten sich dazu. Mit fast 17°C war es außergewöhnlich warm geworden.

Neue Rekordwerte Oktober (seit 1985)
09. tiefstes Maximum  11,2°C seit 2004
12. tiefstes Minimum  -4,9°C seit 1992
07. höchstes Niederschlag 24,0mm seit 1998
08. höchstes Niederschlag 9,4 mm seit 2009
14. höchstes Niederschlag 10,0 mm seit 1997
16. höchstes Niederschlag 10,7mm seit 1996
01. tiefstes E-Min  -4,9°C seit 2013
10. tiefstes E-Min  -3,2°C seit 2004
11. tiefstes E-Min  -6,1°C seit 2004
12. tiefstes E-Min  -8,4°C seit 1992
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel