Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im September 2015

Der September beeindruckte mit sommerlichen, warmen und trockenen Abschnitten und dennoch waren seine Werte am Ende alle Normal. Wie das? Die Temperatur wies sogar eine minimale negative Abweichung von 0,1K auf. Zunächst gab es mit über 29°C einen hochsommerlichen Monatseinstieg. Danach ging es aber recht schnell normal weiter, Tageswerte um die 20°C. Zwischen dem 13. und 17. herrschte dann richtiger Altweibersommer mit einem Sommertag darin. Nach dem 19. blieben die Werte dann generell unter 20°C. Die Nachtwerte dann nur noch unter 10°C. Ab dem 27. dann sogar durchweg unter 5°C. Bodenfrost gab es vom 28. an. Damit war der Ausgleich geschafft. Niederschlag gab es nur bis zum 22. Danach blieb es bis zum 7. Oktober trocken. Die stärksten Niederschläge fielen in der ersten Dekade, darunter auch die beiden nassesten mit 10,3 (6.) und 14,0 (10.). in der zweiten Dekade waren es nur noch 11 mm, dafür warm, was die Pilze wachsen ließ. Nach dem 25. war damit aber wieder Schluss, wieder zu trocken und zu kalt. Insgesamt 97% wurden erreicht. Die Sonne schien fast ausgeglichen über den ganzen Monat täglich und erreichte 107%.

01. In der Nacht entwickelte sich vor Ort noch eine Gewitterzelle, die uns aber nur Sturmspitzen brachte und keinen Niederschlag. Der Tag wurde dann fast noch ein heißer Tag, bevor es sich am Nachmittag zügig zuzog und es auch gewitterte. Später folgte noch Regen. Damit wurde der Sommer zumindest vorerst beendet. 02. Nun war die kühlere Luft da, die mit den gestrigen Gewittern Einzug gehalten hatte. Nur wenig über 20°C, dafür aber weitestgehend Sonnenschein. 03. Zum Morgen traf uns ein schmales Regenband, erst mit Schauer, dann mit mäßigen Regen. Es kamen 5 Liter zusammen. Bis zum Nachmittag gab es immer wieder Regentropfen. Es blieb dabei recht kühl. 04. In der Nacht klarte es auf, am Morgen zog dann Hochnebel auf, der kurz zu Nebel wurde. Ansonsten blieb es erst mal bedeckt. 05. Bis zum Mittag war es noch recht sonnig, dann machte sich langsam das Sturmtief bemerkbar. Der Wind lebte auf und die Wolken wurden mehr. Zum Abend dann einige Schauer und die Temperatur ging auf 12°C zurück. 06. Zum Morgen zog das Niederschlagsfeld des Sturmtiefs heran und brachte bis zum Mittag 2 Liter. Dann stellte sich die Wetterlage auf Schauer um. Ein kräftiger traf uns gegen 16 Uhr, am Abend folgte erst zwei Gewitter, die an uns vorbeizogen, später dann noch ein mäßiger Schauer, der auch zu einem Gewitter wurde. 07. Bis zum Morgen war es noch bedeckt. Doch dann lichtete sich die Wolkendecke und die Sonne konnte den Tag über scheinen. Die eingeflossene Kaltluft war so klar, dass wir weit mehr als nur Fernsicht hatten.  08. Der Tag startete klar und kalt, die Sonne schaffte es aber auf 20°C. So konnte der Tag glänzen, auch wenn zum Nachmittag die Wolken mehr wurden. 09. Nacht einer klaren und kalten Nacht, wir waren nahe dem Bodenfrost, konnte zunächst die Sonne punkten. Erst nach dem Mittag verdunkelten immer mehr Wolken den Himmel. Zum Abend gab es ein paar Tropfen. 10. Zum Morgen zog dichter Nebel auf, der erst in Hochnebel überging und dann auflockerte. Gleich danach bildeten sich Cumuli. Bis zum Nachmittag bedeckten sie fast den ganzen Himmel. Aus Osten zog am frühen Abend eine gewittrige Störung auf. Sie stammt von einem kleinen tief südlich von uns. Die Gewitter waren sehr kräftig, viele Blitze und einige sehr nahe Einschläge mit doppelten Hagelschlag bis zu 6 mm waren das Ergebnis. Im Topf landeten in dieser Stunde 12,5mm. 11. In der Nacht folgte noch ein kleiner Schauer, zum Morgen gab es etwas Bodennebel. Am Tage nur wenig Sonne entsprechend mild waren die Temperaturen. 12. In der Nacht zog starker Nebel bis 100m Sicht auf. Erst am Vormittag brach die Sonne durch. Ab da an wurde es ein sonniger und warmer Tag. 13. In der Nacht zog es sich zu und es gab ein paar Tropfen. Bis zum Mittag gab es nur wenige Wolkenlücken, erst danach heiterte es auf und bis zum Abend schien bei 24°C die Sonne. Zur Nacht hin wieder mehr Wolken. 14. In der Nacht klarte es auf, die Sonne konnte allerdings nur am Vormittag scheinen. Dann zog ein Regengebiet auf, das über Mittag einigen Niederschlag brachte. Erst am späten Nachmittag heiterte es wieder auf. 15. Nach einer klaren Nacht, die uns eine super Fernsicht brachte, nahmen die Wolken im Laufe des Tages leicht zu. Es wurde recht warm und es blieb dabei trocken. Zum Nachmittag wurde es etwas windig. 16. In der Nacht klarte es wieder auf, doch die Wolken des heranziehenden Niederschlagsfeldes aus SW beendeten den Sonnenaufgang alsbald wieder. Erst am späten Vormittag konnte sich die Sonne wieder behaupten. Denn das Niederschlagsgebiet löste sich fortan vor den Toren aus. So konnte bei etwas Wind 24°C erreicht werden. Erst am Abend schwappte es Regenfeld doch noch über und querte uns in einer Stunde bei sehr leichtem Regen. 17. Heute fast dasselbe Spiel wie gestern, bloß noch schöner. Den ganzen Tag verlief die Grenze zum Schlechtwettergebiet etwas westlich von uns. Bis auf wenige Aufnahmen schien durchweg die Sonne, nur ab und zu waren die Wolken mal etwas näher gekommen. So konnten wir mit 25,7°C auch noch einen Sommertag erleben. Ich badete bei 20°C im Pool noch mal ab. In der Lausitz ging das Thermometer bis fast 30°C hoch. Erst zum Abend hin kippte das Wetter, ab da bekamen wir auch noch Regen ab. 18. Auch heute war ein schöner Tag, nur nicht ganz so warm und ein paar Wolken mehr am Nachmittag.  19. Bis zum Mittag herrschte herrliches Sonnenwetter, dann zogen Schauerwolken heran, aus denen es nachfolgend mehrfach regnete, einmal auch mäßig. zuvor erreichten wir 21°C. 20. Auch heute war der Vormittag schöner als der Nachmittag. Dort kam es zu drei kurzen kräftigen Schauern, die auch die Tageswärme zu Nichte machten. 21. Nach einer klaren Nacht wurde es zum Sonnenaufgang recht dunstig. Örtlich bildete sich aus dem Bodennebel kurzzeitig auch Nebel aus. Zum Vormittag schien dann aber die Sonne, erst gegen Mittag wurde die Wolkendecke wieder nahezu dicht. 22.   23. Der Tag war meist bedeckt, vom Regen wurden wir aber weitestgehend verschont. Dieser war nur in der Nacht. Zum Nachmittag dann noch ein paar Sonnenlücken. 24. Ein herrlicher Herbsttag mit viel Sonne. 25. Heute zwar auch schön, aber nicht ganz so warm und sonnig wie der Vortag. 26. Zum Morgen gab es etwas Dunst, der sich aber schnell auflöste. dann wurde es ein sonniger schöner Herbsttag. 27. Heute noch besser! Ab dem Mittag noch weniger Wolken, prächtiger Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Zum Abend klarte es auf. Beste Bedingungen für die Mondfinsternis aber auch für den ersten Bodenfrost. 28. Ein sehr schöner Tag, doch in der klaren Nacht mit dem Blutmond, eine besondere Form der totalen Mondfinsternis war es so klar, dass es am Morgen den ersten Bodenfrost gab. Erfroren ist aber noch nichts. Erst zum Nachmittag waren auch ein paar Wolken da, die sich zum Abend wieder auflösten. 29. Nach dem morgendlichen Nebel wurde es schnell wieder sonnig. Erst zum Nachmittag waren die Wolken dichter als gestern. 30. Zum Morgen wieder Nebel, der zuvor die ganze Nacht als Bodennebel vorhanden war. Später wieder Sonnenschein und Nebelauflösung, zum Nachmittag vermehrt Wolken. 31. Heute Morgen wurde mit fast -5°C die bisher kälteste Nacht des Herbstes gemessen. Leider hat dies auch zu den ersten Erfrierungen besonders bei Dahlien und ähnlichen wie Kürbis geführt. Daran konnte auch der satte Sonnenschein de Tages nichts mehr ändern.  Mit fast 18°C legt der Altweibersommer jetzt noch mal richtig los.

Neue Rekordwerte September (seit 1985)
01. höchstes Minimum  15,4°C seit 2006
28. tiefstes E-Min  -2,5°C seit 1997
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel