Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Juni 2015

Auch der Juni war mit -0,5k etwas kühler als sein Normal. Gleich zu Monatsbeginn zeichnete sich eine Hochsommerphase ab, die am 6. mit 32°C ihren Höhepunkt fand. Nach ein paar tagen Pause wurde es bis zum 13. nochmals recht warm. So brachte er den zweiten heißen Tag des Monats. Dann dauerte es bis zum 25., um wieder mal einen Tag über 20°C zu bekommen. Die Schafskälte schlug dieses Mal richtig zu. Bis zum Monatsende wurden noch 2. Sommertage registriert. Der Niederschlag erreichte schlussendlich noch 93%, dennoch war der Monat über lange Strecken zu trocken. Ergiebigen Niederschlag gab es erst am 22. und 23. mit zusammen  26,8 mm, was mehr als die Hälfte des Gesamten ausmachte. Bis zum 16. gab es nur 2 Niederschlagstage. Die Sonne konnte sich mit 102% auf ihren Normalwert retten. Es gab nur einen sonnenlosen Tag und vom 2. bis 6. 5 sonnenscheinreiche Tage mit bis zu 15,6 h. Bis zum Vormittag hat es noch gedauert, bis die ersten Tropfen fielen. Doch dann ging es endlich los. In drei Schüben kamen bis zum Abend immerhin 5 Liter  zusammen.

Ab dem 2. Wetterbesserung. Was auf jeden Fall kräftig war, war der Wind. In Spitzen wurde sogar BFT 8 erreicht. Der 3. ähnlich wie gestern. Was für ein Tag! Der Sommer hat am 4. schon mal angefangen. 15 Stunden Sonnenschein und ein laues Lüftchen. Ein Tag ohne jegliche Wolke folgte. Nicht ganz ein heißer ist es geworden. Zum 6. nun der bisher heißeste Tag des Jahres mit 32°C. Eine Kaltfront, die sich gestern Abend noch bei Köln befand, verlor auf dem Weg nach Osten dermaßen an Energie, so dass es hier nur noch für einen Regentropfenschauer reichte. Die Luft ist so trocken, das sich die Feuchtigkeit einfach nicht mehr bis zum Boden kommt und schon in der Höhe wieder verdunstet. In der Nacht bewölkte es sich zwar, doch die Schauer aus dem SE kamen nicht bis zu uns voran und zogen nach Osten raus. Ab dem Mittag des 7. verzogen sich auch die Wolken. Bis zum Abend klarte es auf.

Was war denn das heute? Die Nacht war fast  noch klar, am Vormittag bereits hohe, gegen Mittag auch mittelhohe Wolken. Das Tief aus dem Süden kam doch näher als gedacht, so dass es zum Abend anfing zu regnen. Damit hatte bloß keiner gerechnet. In der Nacht zum 9. zogen sich die Wolken des Tiefs leicht nach Süden zurück. In einem Streifen davor heiterte es auf. Erst im Laufe des Tages nahmen die Wolken wieder zu. Deshalb wurden auch nicht mehr 20°C erreicht.
Ab dem 10. wurde es wieder etwas wärmer und sonniger. Nach einer klaren kühlen Nacht blieb es bis zum Nachmittag freundlich und sonnig warm. In der Nacht zum 12. brachte uns der Kaltlufttropfen nur einige Tropfen, erst weiter östlich mobilisierte er sich nochmal. Es wurde ein warmer und sonniger Nachmittag. Der 13. begann noch klar und sonnig und entwickelte sich zu einem heißen mit über 31°C. Bereits zu Mittag zog es sich in der Region zu. Das erste Gewitter ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten. Allerdings zog  dieses gut 15 km westlich an uns vorbei und sorgte in Thyrow für 26 Liter, hier keinen Tropfen. Das zweite große zog im Osten vorbei, nur ein grummeln war zu vermelden. Nur der leichte Regen zum Abend hin erwischte uns hier noch und zwei Wellen. Magere 1,4 mm waren dann die Ausbeute.

Bis zum 17. blieb es nochmals trocken aber kühler. Ein perfekter Tag am 14. Zum Baden hat es noch gereicht. Die Nacht war stark bewölkt, erst zum Morgen heiterte es langsam auf. Es wurden aber nur noch 20°C erreicht. Am 16. Sonne und 0°C am Boden, Schafskälte eben! Der 17. begann sonnig und blieb es bis auf wenige Ausnahmen so. Erst zum Abend näherten sich die Wolken des Tiefs aus Norden. Der 18. gestaltete sich meist wolkig, erst zum Nachmittag war auch mal hin und wieder die Sonne zu sehen. Dennoch war es schon wieder der letzte Tag mit mehr als 20°C. Am nächsten Tag war schon mehr Dynamik im Wettergeschehen. Ab Mittag nahmen die Quellungen zu. Das führte zur Ausbildung einiger Schauerzellen. Aber erst am Abend bekamen wir 1,3 mm. In der Nacht gab es auch noch Regen. Am Tag bildeten sich wieder Schauerzellen, von denen wir profitierten. 3 Liter waren es hier, örtlich leicht das Dreifache. Zum Morgen des 21. kurz wolkenlos. Zum Nachmittag dann kaum noch Sonne. Zum Mittag des 22. erreichten uns die ersten Schauerzellen. Bis zum Abend schauerte und regnete es abwechselnd insgesamt 4 Litern. Dabei wurde es immer kühler. Seit der Nacht regnete es dann stark. Bis zum Morgen kamen fast 18 Liter vom Himmel, dabei regnete es bis zum Mittag so weiter. Insgesamt waren es dann über 25mm.

Zumindest blieb es am 24. trocken. Dennoch war die Wolkendecke bis zum frühen Abend geschlossen. Dann schien die Sonne bis zum Tagesende. In der Nacht zog es sich wieder zu. Zuvor wurde es am Boden mit 3°C recht kalt. Erst ab dem Mittag wurde es etwas sonnig und auch warm, endlich wieder über 20°C. Die Nacht war nur locker bewölkt, doch nach Sonnenaufgang wurde diese schnell dichter. Es wurde warm und schon leicht schwül. Zum Nachmittag ersten leichten Regen. Bis zum Nachmittag des 27. blieb es bedeckt und schwülwarm. Erste Schauer bildeten sich nach 15 Uhr, am Abend war auch ein Gewitter dabei. 5 Liter kamen zusammen. In der Nacht zum 28. war es noch bedeckt und es regnete kurz. Dann wurde es ein sonniger und warmer Tag.
Der 29. wurde endlich auch ein Sommertag. Trotzdem waren die Wolken in der Überzahl. Nach anfänglichen dichteren Wolken wurde auch der Monatsletzte ein sonniger und warmer Tag. Zum Abend lösten sich die Wolken auf.

Neue Rekordwerte Juni (seit 1985)
16. tiefstes Mittel  10,9°C seit 1994
20. tiefstes Mittel  12,2°C seit 2010
17. tiefstes Minimum  2,7°C seit 2010
23. höchster Niederschlag  12,6mm seit 1993 
04. tiefstes E-Min  0,9°C seit 2013
16. tiefstes E-Min  0,0°C seit 2010 
17. tiefstes E-Min  0,0°C seit 1997
05. höchster Sonnenschein 15,6h seit 2013
14. höchster Sonnenschein 15,0h seit 1986
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel