Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Januar 2014

Der Januar war zweigeteilt Frühling in den ersten beiden Dekaden und einen kräftigen Wintereinbruch in der dritten Dekade. Mild ging es los, die erste Dekade hatte ein Mittel von 6,1°C, hingegen schloss die 3. Dekade mit einem Wert von -5,6°C. Bis auf den 1. und 13. kamen wir bis in den 18. Frostfrei über die Runden. Gelegentlicher Bodenfrost war sehr schwach. Aber trotz der extrem kalten Tage vom 25.-27. kam noch ein positive Monatsabweichung von 0,7K. Am 25. wurde ein Minimum von 21,0°C und am Erdboden von 23,9°C erreicht. So tief konnte es natürlich nur wegen der Schneedecke sinken. Beim Niederschlag erreichten wir nur 2/3 der Normalsumme. Davon fielen ein Drittel als Schnee in der 3. Dekade, was zu einer Schneedecke von 14 cm am 28 führte. Doch bereits am 3.2. ging dem Winter weder die puste aus. Sonne war auch diesem Monat Mangelware, wenn auch nicht so schlecht wie im Dezember.  Doch bei 78% war dann doch Schluss.

Insgesamt war der Neujahrstag eher wolkig, nur zum Mittag war die Sonne etwas mehr zu sehen, dann zog die Warmfront herein, die sich bis auf die Wolken aber bis zu uns hin aufgelöst hatte. Erst zum Abend klarte es auf. 02. In der Nacht trübte es sich ein. Ursache war die Warmfront, doch bis auf ein paar Tropfen kam hier nichts an. Die Niederschläge lösten sich fast völlig auf. 03. In der Nacht klarte es auf, zum Morgen aber kein Frost. Denn es strömte schon die mildere Luft aus Südwest herein. Das bewerkstelligte das nächste Tief, das mit seinem Wolken gegen Mittag und mit seinem Niederschlag am Nachmittag hier ankam. Danach beruhigte sich das Wetter wieder. 04. In der Nacht klarte es nach der Frontenstörung auf. Außer einer Windspitze war aber nichts passiert. Am Tage dann wieder mehr Wolken. Es blieb mild und trocken. 05. In der Nacht gab es noch Regentropfen, das nächste Regengebiet ließ bis zum Mittag auf sich warten. Zum Abend klarte es hinter der Front rasch auf. 06. Nach einer klaren Nacht zogen bereits ab dem Morgen die Wolken auf und gaben der Sonne nur ein kurzes Gastspiel. Zum Nachmittag war dann der Regen herangezogen. 07. Starker Regen in der Nacht brachte stolze 8 Liter, was wäre das an Schnee gewesen! Doch nicht bei diesen Temperaturen, es wurde immer wärmer, zum Nachmittag maßen wir frühlingshafte 11°C. Bis zum Mittag war es fast wolkenlos, dann kamen Cirren und Cs auf. 08. Nachts ein wenig Regen, am Morgen etwas intensiver. Danach heiterte es kurz auf, denn es folgten noch kleinere Schauer. Doch ab Mittag blieb es sonnig und trocken. 09. Zum Morgen verschwanden die Wolkenlücken wieder und der Tag blieb nahezu bedeckt. Ab dem Mittag kam Wind auf, bis zur Nacht erreichte er Stärke 7. Am Vormittag zog ein Niederschlagsgebiet durch und brachte kurz mäßigen Regen. 10. Der Sturm nahm seit gestern zu und hatte uns heute fest im Griff. Dabei kam kurz die Sonne durch die recht dichten Wolken. 11. Alles in allem ein recht sonniger Tag bis in den Nachmittag hinein. Dann zogen die Wolken der Front auf, zum Abend gab es dann den Regen. Dabei war es recht windig. 12. Zum Morgen lockerten sich die Wolken auf und bis zum Mittag war es ein sonniger Tag. Bis dahin wehte auch der Wind noch kräftig. Dann dominierten aber die Wolken wieder. 13. Nur wenig Sonne am Vormittag, sonst war es bedeckt. Zum Abend schien der Mond durch die Wolken. 14. Den ganzen Tag blieb es bedeckt aber trocken. Das Niederschlagsgebiet zog östlich an uns vorbei. Nur wenige Momente kam es hier zu Regentropfen. 15. In der Nacht bildete sich Hochnebel heraus, der sich erst zum Mittag hin hob. Es blieb Hochnebel übrig. Dabei fiel gelegentlich leichter Regen. 16. Ab der Nacht gab es Regen, für Schnee war es leider zu warm. Den Tag über blieb es bei mäßigem Dunst. 17. Bis in den Nachmittag hinein blieb es bedeckt. Erst zum Abend hin lockerte sich die Wolkendecke auf und der Vollmond kam zum Vorschein. 18. Heute war der schönste Tag der Woche. Bis in den Nachmittag hinein schöner Sonnenschein bei milden Temperaturen. 19. Heute wieder bedeckt. Die Nacht war noch mild bei 5°C, doch ab 4 Uhr morgens fiel die Temperatur kontinuierlich bis zum Abend in den Dauerfrostbereich. Mit kräftigem Ostwind wurde die kühle polare Luft heute herangeschafft. 20. Trüb und glatt wurde es, aber erst ab dem Mittag. Der Glatteissprühregen, der am Vormittag schon in Berlin alles lahm gelegt hatte, kam erst in der zweiten Tageshälfte hier auf. Das Hoch über Skandinavien bringt uns aus dem Osten die kalte Luft heran. Doch in der Höhe von 1500 m herrschten noch Plusgrade, so dass es nur zum unterkühlten Sprühregen mit Glatteisbildung kam. Mit Schnee ist erst Morgen zu rechnen.  21. Seit der Nacht gab es nur noch Schneegriesel, der sich am Vormittag in mäßigen Schneefall wandelte. Am Vormittag kam es dann zur ersten Ausbildung einer Schneedecke dieses Winters, die am Abend 3 cm maß. Das Glatteis verschwand in den Mittagstunden. 22. Der Schneefall ließ in der Nacht zwar nach, hörte aber erst am Vormittag auf. So konnten am Morgen 6 cm gemessen werden. Dabei wurde es immer kühler. 23. Am Vormittag gab es aus der Hochnebeldecke einige Zeit lang Schneeflocken. Zum Abend befand sich das Niederschlagsband erst am Thüringer Wald, so dass frühestens in der zweiten Nachthälfte hier mit etwas Schnee zu rechnen ist. Heute war es allerdings noch ein wenig kühler. 24. Seit der Nacht gab es nun doch Schneefall und nicht mal wenig. Zum Morgen maß ich 7 cm, zum Nachmittag nach dessen Ende waren es 9-10 cm. Immerhin - nun ist er doch richtig gekommen - der Winter! 25. In der Nacht wurde es erstmals richtig kalt. Minus 13°C waren es in der Hütte. Seit der zweiten Nachthälfte schneite es aber wieder ganz leicht. Erst zum Mittag war Schluss damit und die Hochnebeldecke brach auf. Es wurde ein sonniger Nachmittag. 26. Am Abend zuvor wurden kurzzeitig -21,1°C und -23,9°C am Boden gemessen, bevor es sich wieder bewölkte. Nachfolgend gab es in der Nacht leichten Schneefall aus dem Hochnebel, der bis zum Mittag ging. Dann heiterte es auf und so wie gestern schien die Sonne bis zum Abend. Dann zog es sich wieder zu. In der Nacht kommt eine Warmfront mit Schnee und milderen Temperaturen. 27. Am Morgen was das Schneefallgebiet bis zu uns herangezogen. In den ersten drei Stunden jedoch war der Schneefall sehr gering. Richtig los ging es nach 9:30. Bis um 14 Uhr schneite es nun mäßig bis stark. Dabei kamen 6 cm Neuschnee herunter, so dass eine Gesamtschneehöhe von 14 cm gemessen werden konnte. Zum Abend bildete sich erst Schneedunst, dann Nebel mit Raueisablagerungen. 28. Zum Morgen kurze Aufheiterungen in der Hochnebeldecke. Ansonsten blieb es trüb. Der Nebel der Nacht löste sich zwar auf, Raufrost und Reif blieben aber. 29. Am Vormittag gab es aus der Hochnebeldecke heraus 2 Stunden Schneegriesel. Ansonsten blieb es so trüb und auch wieder kälter. 30. Bis in den Mittag hinein hatten wir noch mit der Hochnebeldecke zu kämpfen. in der Nacht gab es noch ein paar Schneeflocken. Dann lichtet sich die Wolkendecke und die Sonne konnte wieder einmal scheinen 31. Bis in den Mittag war es noch bedeckt, dann lösten sich langsam die tiefen Wolken auf und die Sonne konnte für den Rest des Tages scheinen.

Neue Rekordwerte Januar (seit 1985)
07. höchstes Mittel  8,7°C seit 2005
25. tiefstes Mittel  -12,9°C seit 1996
07. höchstes Maximum  10,9°C seit 1999
25. tiefstes Maximum  -8,8°C seit 1996
26. tiefstes Maximum  -9,9°C seit 2010
25. tiefstes Minimum  -21,0°C seit 2013
07. höchstes Minimum  6,4°C seit 1999
23. tiefstes E-Min  -23,9°C seit 2013
07. höchster Sonnenschein 6,0h seit 1988 
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel