Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Dezember 2013

Es war ein recht milder Dezember, der 3,1 K wärmer war als sein Normal. Zwar gab es 8 Frosttage und sogar 19 Bodenfrosttage, doch im Allgemeinen war vo0 Winter kaum etwas zu spüren. Denn die Tiefsttemperatur trat bereits am 4. ein (-3,5°C), dann folgte ein 2 tägiges Winterintermezzo. Vielerorts wurde es kurzzeitig weiß, doch hier brachte der Orkan nur ein wenig Schneeregen. Von einer Schneedecke blieben wir weit entfernt. Dafür wurde es ein sehr warmes Weihnachtsfest, keine Rekorde, aber zwei Tage mit mehr als 10°C. Der Niederschlag blieb nicht nur beim Schnee unter den Erwartungen und schaffte gerade mal 2/3 seines normalen Wertes. Dabei wurde es vor allem in der ersten Dekade fast täglich nass, besonders vom 4. bis 8., dem Orkan geschuldet. Danach blieb es ziemlich ruhig. So konnte wenigstens die Sonne ihren Normwert ganz leicht überbieten (102%). Besonders in der zweiten Monatshälfte schien sie kräftiger. Doch bei dem tiefen Stand der Sonne klingen 43 Stunden nach sehr wenig. Dafür gab es bis zum 13. 5 Nebeltage und nach Weihnachten wurde es auch nochmals windig. So kamen 7 Windtage und sogar ein Sturmtag zu Stande. Der Orkan erreichte am Nikolaustag mit 27,7 m/s seinen höchsten Wert, also knapp 100 km/h.

Die ersten Tage des Monats sollten auch gleichzeitig die interessantesten werden. In der Nacht zog der Regen ab, doch ab Mittag war auch immer wieder Regen oder Sprühregen dabei. Die Nacht zum 2. war klar und frostig, zum Morgen bildete sich Nebel, es wurde stellenweise glatt. Bis in den Abend blieb uns der Nebel erhalten. So kamen wir nicht in den Genuss von Sonne wie in Berlin. Erst in der Nacht löste sich der Nebel auf und es wurde eine wolkenarme Frostnacht. Am Tage dann einiges an Sonnenschein. Auch die Nacht zum 4. war klar und frostig, es war mäßiger Reif zu beobachten. Doch im Laufe des Nachmittags kam es zu Sprühregen, dann zu mäßigem Regen. Die Temperatur hatte sich soweit erhöht, dass keine Glatteisgefahr mehr davon ausging. Der Orkan machte sich gegen Mittag des 5. bemerkbar und erreichte mit Regen und Schneeregen am Abend die Windstärke 8. Nach einer kurzen Beruhigung legte der Orkan am dem Nikolausmorgen noch mal richtig los. Den Höhepunkt erreichte er hier gegen 9:12 mit einer Windspitze von 27,7 m/s (100 km/h). Der Sturm brachte aber weiterhin Spitzen über 20 m/s bis in den Abend hinein. Niederschlag bekamen wir relativ wenig ab. Erst nach dem Mittag erwischte uns ein erster kräftiger Schneeschauer. Doch für eine Schneedecke reichte dies nicht, die gab es seit dem Morgen nördlich von Trebbin. Bis zum Nachmittag des Folgetages dauerte es noch, dann zog der Orkan langsam ab. Dann setzte Schneefall ein, der über einige Stunden anhielt, hier aber aufgrund der Temperatur keine Decke ausbilden konnte. Damit war der erste und einzige „Wintereinbruch“ des Dezembers auch schon wieder vorbei

In der Nacht folgte dann nur noch Regen, der bis zum Mittag aufhörte. Zum Abend wurde es wieder windig. Die nächsten drei Tage blieben dann frostfrei. Am 9. kam es den ganzen Tag unter Hochnebel zu mäßigen Sprühregen, in der Nacht auch Regen. Dabei war es mit 9°C außerordentlich mild. Auch am nächsten Tag gab es Hochnebel. Der Sprühregen endete am Vormittag.

Ab dem 11. blieb es bis zum 20. nahezu niederschlagsfrei. Dafür kehrte der Nachtfrost zurück. In der Nacht gab es Nebel, der am Tage lediglich zu Hochnebel wurde. Auch am 12. den ganzen Tag über dichter Nebel. So auch der 13. Erst zum späten Abend war wieder der Mond leicht zu sehen. Am Vormittag des Folgetages lichtete sich der Nebel und vor allem zeigte sich streckenweise sogar die Sonne. In der Nacht klarte es auf, doch zum Morgen zogen die Wolken der Warmfront auf, die über den Tag hinweg immer wieder ganz leichten Regen brachte. Zum Abend zeigte sich dann der Mond und es klarte auf.

Endlich! Die Sonne ließ sich am 16. nach den vielen trüben und nebligen Tagen endlich blicken. Sie schien nahezu ungehindert. Dabei wurden fast 10°C erreicht. Nach einer weiteren klaren Nacht nahmen die Wolken am Tage zu, blieben aber recht dünn. Sehr mild am Tage, mit 10,6°C der zweitwärmste Tag, dafür Bodenfrost am frühen Abend. Nicht ganz so mild und sonnig wie der Vortag, dafür blieb es am 18. trocken. Bis zum nächsten Morgen zog es sich zu, die Wolken der zugehörigen Warmfront, die am Vormittag des 19. etwas Regen brachte. Erst zum Abend des 20. heiterte es auf, da war es am fast kürzesten Tag des Jahres für die Sonne aber schon zu spät. Ansonsten blieb es trocken und mild. Nur wenige Lichtblicke gab es auch den nächsten Tag, die meisten zur Mittagszeit. Dafür nahm der Wind schon mal zu. Bis zum Mittag des 22. blieb es bedeckt. Zum Morgen gab es Regen. Dafür wurde nun der Nachmittag immer sonniger  und mit 10,8°C der wärmste Tag des Monats. In der Nacht gab es weiteren Regen. Dafür wurde es am Tage immer sonniger. Zum Abend waren dann alle Wolken abgezogen.

Der heilige Abend sollte sonniger werden, doch die Wolken des Orkans waren schneller. Dafür blieb es mild. Auch der 1. Feiertag verblieb im Wolkengrau. Ab dem Nachmittag gesellte sich noch Regen dazu. Der Orkan zog schon in der Nacht ab, vom dem wir nur Spitzen der Starke 7 abbekamen. Am 2. Feiertag blieb es trocken. In der Nacht gab es 3mm Regen. Zum Sonnenaufgang heiterte es Tags drauf von Westen her auf und es wurde ein sonniger Tag. Dem folgte ein insgesamt bedeckter Tag mit Fernsicht. Bis in den Vormittag des 29. gab es Regen, erst zum Abend lockerte es auf. In der Nacht verzogen sich die letzten Wolken, so dass der vorletzte Tag des Jahres sonnig und kalt startete. Zum Abend dann schnell frostig. Es war ein wunderbar sonniger Silvestertag.

Neue Rekordwerte Dezember (seit 1985)
10. höchstes Mittel  8,7°C seit 1985
24. höchstes Mittel  8,2°C seit 2012
10. höchstes Minimum  7,9°C seit 1985
24. höchstes Minimum  8,1°C seit 2012
09. höchster Niederschlag 5,0mm seit 2012
09. höchstes E-Min  5,0°C seit 1994
10. höchstes E-Min  7,4°C seit 1997
11. höchstes E-Min  5,7°C seit 2012
12. höchstes E-Min  4,2°C seit 2012
27. höchster Sonnenschein 6,2h seit 1989 
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel