Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im September 2013

Der September war mit -0,3 ein temperaturnormaler Monat mit einer sommerlichen Phase in der ersten Dekade, dabei wurde noch ein Sommertag erzielt,  und einen frostigen Altweibersommer zu Monatsende. Die letzten 4 Tage waren mit Bodenfrost behaftet, am 30. war mit 0,1°C auch fast Hüttenfrost. Auch der Niederschlag war mit 108% relativ normal. Auch die Verteilung über den Monat war recht ausgeglichen, zum Monatsende blieb es ab den 27. trocken. Nur am 9. und 20. wurde Mengen über 10 Liter gemessen. Bei der Sonne sah es nicht ganz so gut aus. Sie erfüllte ihr Soll nur zu 81%. Nur in der ersten Dekade und die letzten 4 Tage schien sie ausgiebig, dazwischen war sie eher selten zu sehen.

Mit wechselhaftem Wetter ging es die ersten vier Tage los. Am 1. schien nach der schwachen Kaltfront die Sonne. Zum Mittag zog es sich wieder zu. Ohne Sonne, dafür windig und kühl gestaltete sich der 2. Seit dem Morgen gab es leichten Regen. Auch die Nacht brachte nur sehr wenig Niederschlag. Dieser wurde erst am Vormittag intensiver. Bis zum Nachmittag waren es über 6 mm. Am 4. der Nacht und am Vormittag gelegentlich noch Sprühregen. Dann endlich trocken. Erst am Abend bei 21°C erste Sonnenstrahlen.

Die Wolken waren am 5. weg. Es erwartete uns ein sonniger Spätsommertag. Über 23°C wurden bei 11 Stunden Sonnenschein erreicht. Und es wurde noch besser! Der 6. keine Wolke mehr, nur Sonnenschein. Dabei erreichten wir fast einen Sommertag. Der wurde am 7. erreicht. Grillen, baden - alles kein Problem. Der 8. errichte nochmal 23°C, dann verdichteten sich die Wolken der nahenden Front. Weiter östlich wurde dagegen der Sommertag noch erreicht.
Am Morgen überraschte uns ein starkes Niederschlagsfeld, das uns in 3 Stunden fast 20 Liter brachte. Damit ist der Durst der Natur erst einmal gestillt. Auch zum Morgen des 10. ein wenig Regen. Am Nachmittag einige kurze Schauer, zum Abend ließ sich die Sonne dann blicken. Nur wenige sonnige Momente erreichten uns am 11., dazwischen immer wieder leichter Regen. Zum Abend dann ein Schauerband. Bis in den Mittag des Folgetages war es meist stark bewölkt. Nachmittags hingegen schien häufiger die Sonne. Zum nächsten Morgen klarte es auf, bis zum Mittag schien fast durchgehend die Sonne. Mit 21°C war es recht warm. Nach Nebelauflösung am 14. wurde es ein sonniger und mit 23°C auch ein sehr warmer Tag und der letzte, der über die 20°C Marke kam.
In der Nacht zum15. kamen die Wolken der Front heran und zum Morgen gab es ein wenig Regen. Den nächsten Tag über war es auch nahezu bedeckt. Ab dem Mittag kam es immer wieder zu leichtem Regen. Ein sehr kalter Tageseinstig mit nur 2,9°C am Erdboden ereilte uns am 17. Dann erst mal viel Sonne, über Mittag mehr Wolken, die sich zum Abend aber wieder auflösten.

Die nächsten drei tage waren sehr verregnet. Bereits zum Morgen wurde es nass. Erst der Nachmittag blieb trocken. Mit nur 14°C blieb es herbstlich frisch. Der 19. dann meist bedeckt, am Nachmittag einige Lücken. Zuvor erwischte uns gegen Mittag ein kleiner aber kräftiger Schauer, der mal eben in 15 Minuten 4,4 mm fallen ließ. In der Nacht und am Vormittag des 20. leichter Regen. Im Gegensatz zum nachmittäglichen Schauer war dies aber noch gar nichts. Zum zweiten Klimatermin zog ein einzelner Schauer auf, der es in sich hatte. Binnen Minuten war er stark und brachte in gut 15 Minuten fast 10 Liter. 

Am konnte immer mal wieder die Sonne kurz scheinen. Auch Tags später war es meist bedeckt. Dafür war es sehr mild. Ein windiger und bedeckter Herbsttag folgte am 23. Bedeckt und regnerisch auch der nächste Tag. Zum Abend viel er kräftige aus. Am 25. ebenfalls bedeckt mit vereinzelten Regentropen bis in die Nacht. 
Erst am Nachmittag des 26. zog die zähe Wolkensuppe langsam ab. Dann konnte sich endlich mal wieder die Sonne zeigen. Bis zum Mittag kam es immer wieder zu leichten Regenfällen. zum Abend klarte es dann auf. So gab es an den letzten 4 Tagen den ersten leichten Bodenfrost. Dann folgte ein wehr sonniger und milder Tag. Endlich mal goldener Herbst. Neben einigen Quellwolken war auch der 28. ein sehr sonniger Herbsttag mit leichtem Bodenfrost. Der 29. begann mit Hochnebel, der aber schnell verschwand. Dann konnte die Sonne fast ungehindert scheinen. Über 10 Stunden waren das Ergebnis. Weiterhin kühler aber sonniger Altweibersommer über das Monatsende folgte.

Neue Rekordwerte September (seit 1985)
20. höchster Niederschlag 11,9mm seit 1995
01. tiefstes E-Min  4,2°C seit 2007
27. tiefstes E-Min  -1,0°C seit 2003
23. höchstes E-Min  13,4°C seit 1993
29. höchster Sonnenschein 10,3°C seit 2000
30. höchster Sonnenschein 10,3°C seit 2012
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel