Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im September 2012

Es war ein warmer September, 1 Kelvin über der Norm mit den zweitspätesten heißen Tag meiner Messreihe am 10., zugleich auch der zweitheißeste Tag. Die wärme war relativ gleichmäßig über den Monat verteilt mit drei Spitzen am 10., 18. und 26. So erführ der Altweibersommer bis in den Oktober hinein immer wieder eine Erneuerung, ohne, dass der Sommer geendet hätte. Das machte sich aber auch bei den niederschlagen weiterhin bemerkbar. Diese waren mit 45% mehr als gering. Darf man nicht außer acht lassen, dass 12,6 mm am 26./27. in einem Zug fielen. Ohne diesen wären es nur 20% gewesen. Die Verteilung des Regens spielt Aufgrund des mageren Ergebnisses keine Rolle mehr. Die Sonne profitierte davon, mit 139% erfüllte sie ihr Soll mehr als üppig. Dabei gab es keinen Tag ohne Sonne, 7 sogar mit mehr als 10h. Dafür kam es schon zweimal zu Bodenfrost. Am 20. mit -0,4 und am 23. mit -2,3°C.

Sonnig und trocken begann dieser Monat. Die Temperaturen waren spätsommerlich. Nur wenige Cirren erschienen heute am Himmel und machten den Sonntag zu einem schönen Sonnentag mit bis zu 23,5°C. Am Nachmittag des 3. überquerte ein Wolkenband unser Gebiet. Es hatte genau noch zum Sommertag gereicht. Erster Nebel am Morgen des 4. Dadurch wurde es in der Nacht nicht ganz so kalt. Bald übernahm die Sonne die Regie. 

In der Nacht bewölkte es sich, nachfolgend zog eine schwache Front herein und brachte kurzzeitig Sprühregen, den ersten Niederschlag im Monat. Es folgte ein sonniger aber deutlich kühlerer Tag. Der 7.war zwar bedeckt, dafür blieb es trocken und es wurden wieder 20°C. Nachts gab es leichten Sprühregen, am Morgen dann Dunst. Zum Abend klarte es.

Der 9.  wurde ein wunderschöner Sommertag mit 26°C. Doch es wurde noch besser. Der 10. war ein Tag der Superlative. Es war erst der dritte heiße Tag in einem September, der zweitheißeste Septembertag und der zweitspäteste je gemessene heiße Tag meiner Messreihe seit 1985. Wir erreichten stolze 31,1°C. Auch der Folgetag sollte nochmal heiß werden. Doch die heranziehenden Wolken verhinderten kurz vor Eintreten den 4. heißen Tag eines Septembers. Bei 29,7°C war Schluss! Dennoch war es neuer Tagesrekord. Bis in den Abend verfehlten die Schauer und Gewitter unseren Raum. In der Nacht zum 12. zog noch ein schwächeres Niederschlagsfeld über uns hinweg, schaffte aber nicht die 2 Liter Marke. Von den Gewittern haben wir leider nichts abbekommen. In Baruth fielen bspw. 11 Liter.

Damit pausiert der Altweibersommer weiter, trotzdem strahlte die Sonne wieder, aber die Temperaturen waren eher herbstlich. Der Morgen mit 6°C war recht kalt. Der Vormittag 14. war noch sonnig, dafür legte der Wind am Tage ordentlich zu. In der Nacht regnete es leicht, am Vormittag noch ein paar kleine Schauer.
In der Nacht zum 16. zogen die Wolken ab und machten damit den Weg für einen sonnenscheinreichen Spätsommertag frei. Der Altweibersommer nahm einen neuen Anlauf. Auch der 17. mauserte sich zum warmen Sommertag. Sonnig auch der 18. Erst am Nachmittag verdichteten sich die Wolken. Sie gehören zur Front des nahenden Tiefs. In der Nacht brachten sie noch über 3mm. Der Tag wurde wieder sonnig aber auch windig. Die erste Nacht mit Bodenfrost bescherte uns dies klare Nacht zum 20. Minus 0,4°C waren es am Morgen. Auch die Folgenacht war noch klar, doch ab dem Morgen erst Cirren, dann Cs, so dass die Sonne am Nachmittag dahinter verschwand. Die Nacht war bedeckt mit leichtem Regen. Bis zum Abend besserte sich dies wieder und die Sonne übernahm die Oberhand. Mit dabei war noch ein Schauer und es war sehr windig. Nach einer klaren und kalten Nacht, das E-min maß -2,5°C, zogen am 23. immer mehr Wolken auf. Nur kurz konnte die Sonne an dem doch so milden Herbststag des 24. scheinen. Bis zum Mittag war der 24. ein sonniger Tag, der nochmals fast 24°C erreichte. Zum Abend griff eine Front über und brachte 2,2 mm. Am Folgetag konnte immer wieder die Sonne scheinen. Vor der nächsten Front wurde am 26. nochmals sehr warme Luft herangeführt. Das führte zu einem letzten Sommertag. In der Nacht griff die Regenfront über und brachte bis zum Morgen intensiven Niederschlag. Zum Termin I konnten 12,1 mm gemessen werden. Der höchste Niederschlag seit dem 29.07., als 13,3 mm fielen. Seit diesem Datum litt unsere Region ohnehin an einer langen Trockenheit mit nur wenigen sehr geringen Tagesniederschlagen.

Mit der großen Wärme scheint nun endgültig Schluss zu sein. Auch, wenn sich hin und wieder viele Wolken am Himmel tummelten, war es ein warmer und sonniger Herbsttag, wie er besser kaum sein könnte. Nochmals 20°C am 29., wer hätte das gedacht. Trotz der vielen Wolken, die über Mittag da waren. Was will man mehr! Bis auf sehr wenigen Cirren am Abend war auch der 30 ein strahlend sonniger Herbsttag mit fast 19°C. Noch kämpft der Altweibersommer für sich. Doch  zu Wochenmitte soll es damit dann vorbei sein und der Hebst beginnen.

Neue Rekordwerte September (seit 1985)
10. höchstes Mittel  22,2°C seit 2005
10. höchstes Maximum  31,1°C seit 1999
11. höchstes Maximum  29,7°C seit 2011
23. tiefstes Minimum  1,4°C seit 1997
27. höchstes Minimum  12,0°C seit 1991
23. tiefstes E-Min  -2,3°C seit 1997
30. höchster Sonnenschein 10,3 h seit 2011
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel