Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Juli 2012

Sommer ja, Hochsommer nur an 5 Tagen, so präsentierte sich der Juli. Denn er schloss hier trotz allem mit einem Minus von 0,7 K. Dafür war es bis zur Monatmitte sehr gewittrig, 9 Tage insgesamt. Zweimal kam es dabei zu leichtem Hagel. Ja der juli war warm. In der ersten Dekade war das mittlere Maximum wärmer als ein Sommertag, doch kam es am 1.-2. und 5.-8. immer wieder zu Gewittern mit teils starken Niederschlägen, zweimal über 10 mm, am 5. waren es 19,1 mm. Die zweite Dekade war dann wesentlich kühler, kaum über 20°C. Erst zum 23. kehrte der Sommer zurück. Bis zum 28. hatten wir dann trockene, heiße Luft, eben Hochsommer. Drei heiße Tage traten auf, der Höhepunkt war am 25. mit 33,2°C. Vom 20. bis zum 26. war es auch niederschlagsfrei, die einigste zusammenhängende Zeit in diesem Juli. 15 Tage über 1mm und 5 Tage mit mehr als 10 mm brachten es auf die zweithöchste Julisumme seit 1985 und 165% Erfüllung. Nasser mit 161 mm war nur der Juli 2005. Die meisten Gewitter gab es in der ersten Dekade (6), zwei der 3 in der dritten Dekade hatten auch Hagel mit dabei, hier ohne Schäden, aber 10 km NE waren diese bis zu 2 cm groß (14.07.). Nur die 10,5 mm am 18. stammten nicht von einem Gewitter, sonst alle Starkregentage. Dass es da für die Sonne nicht einfach war, trotzdem auf 104% zu kommen, verdankt sie zwei Umstanden: zum Ersten war es die Hochsommerphase, in 7 Tagen 95 Stunden, zum Anderen die häufigen Gewittern und schauern, die nur kurz dauerten und vornehmlich nachmittags stattfanden, so dass der Vormittag meist noch sonnig war. Alles in allem war es ein sehr lebhafter aber auch sommerlicher Monat mit vielen Unterbrechungen. 

In der Nacht ging das Spektakel weiter. Eine zweite Gewitterfront war besonders in Berlin verheerend. Hier ging es aber ohne großes Gewese herüber. Bis zum 4. blieb es relativ ruhig. Nur ein mäßiger Schauer am 2. folgte noch. Der 3. und 4. zählten zu den wenigen niederschlagsfreien Tagen des Monats. Über 26°C wurden am 4. erreicht. 

Der 5. begann mit Nebel, der sich aber schnell lichtete. Ab da an wurde es nicht nur heiß, sondern auch schwül. Dann braute sich das erste Unwetter zusammen. Gegen 17:30 erreichte uns das Gewitter, um 19:05 stand es im Zenit. Es kam zu Starkregen. In dieser Zeit fielen 11 Liter. Zum 3. Klimatermin waren es dann schon 19,2 mm. Bis in den Mittag war es relativ mild warm. Dann lösten sich die Wolken rasch auf, die Sonne schien und es wurde wieder schwül-heiß. Aber diesmal nur Schauer. Doch bereits am Morgen des 7. gewitterte es zweimal, Niederschlag wie in Berlin gab hier aber keinen. Gegen Mittag erneut Gewitter, später kam auch Niederschlag hinzu. Aber nicht soviel, wie in Potsdam (33mm) oder Baruth (15mm). Erst ein zweites Regengebiet brachte bis zum Abend 7 mm. In den Morgenstunden des 8. Nebel, aber klar. Mit Sonne startete der Tag. Doch eine Gewitterfront überquerte uns am Nachmittag mit kräftigen Schauern, die hier 11 Liter in 13 min brachten. 

Es folgte endlich mal ein Störungsfreier Tag. Nur ein paar Wolken am Tage. Der 10. war da schon wolkiger bis auf den Abend. So erreichten wir auch erst kurz vor 18 Uhr die Marke des Sommertages. Zum Morgen zog ein kleines aber kompaktes Niederschlagsfeld über uns hinweg und brachte 2,1 mm. Zum Nachmittag schien die Sonne auch mal länger. Am Abend näherte sich eine Niederschlagsfront, die nochmals Regen brachte. Der 12. begann schon mit einem Schauer. Es dauerte nur bis zum Vormittag, bis auch das erste Gewitter die Station überquerte. Die nächsten beiden zogen allerdings nur vorbei. Nachmittags zur Kaffeezeit passierte die Kaltfront. Der folgende Tag blieb trüb, ab Vormittag setzte leichter Regen ein. Dieser hielt sich bis in den späten Nachmittag. Der 14. war ein turbulenter Tag. Schon in der Nacht leichter Regen. Am Vormittag. schob sich eine Gewitterzelle zu uns und überquerte die Station mit einem Regenguss von 9 Litern. Am Nachmittag gewitterte es nochmals. Dabei kamen 3,6 mm zusammen, auch ein wenig Hagel war dabei. Die Tagesbilanz maß nun 16,1 mm. Ein ruhiger Tag aber nur mäßig warmer tag folgte.  Nur ein kleiner Schauer störte am 16., sonst war es recht sonnig. Seit dem Abend beschäftigte uns dafür ein Regengebiet, dass in der Nacht 6 Liter brachte. Dann blieb es bis zum Mittag des 17. ruhig. Es folgen bis zum Abend 3 kurze aber intensiver Schauer. Der 18. war ein verregneter Tag, der leicht schwül-warm wurde. Kurz vor Mitternacht ereilte uns ein kräftiger Schauer mit 7 Litern. So waren es wieder über 10 Liter Tagesbilanz. Der 19. war durchwachsen. Ab Mittag einige Schauer, zum Vorabend zwei kleine Gewitter mit leichtem Hagel, drei Orte weiter allerdings auch mäßiger Hagelschlag. 

Dann endlich beruhigte sich das Wetter. Am 20. war es noch kühl, aber immer mehr sonnige Abschnitte. Endlich baute sich ein Sommerhoch auf und brachte uns die erste Hochsommerliche Phase, die bis zum 26. anhielt. Der 21. zwar keine 20°C, dafür Sonnenschein. Sonnig und leicht warm schon der 22. Dann endlich ein Sommertag. Am 24. schafften wir unter strahlendem Sonnenschein fast die 30°C Marke und 14 Stunden. Nun war es soweit, der 25. wurde nicht nur der erste heiße Tag, sondern sogleich mit 33,2°C der wärmste Tag des Julis und des Jahres. Am Morgen des 26. herrschte leichter Dunst. Es wurde der zweite heiße Tag. Ein dritter heißer Tag folgte bei fast bauen Himmel. Der 28. wurde kein heißer Tag mehr. Bereits am Morgen kam ein Schauer über uns. Der Tag gestaltete sich bis zum Mittag noch sonnig und heiß, dann zog ein kleines Niederschlagsfeld heran und brachte ein wenig Regen. Der Folgetag begann bedeckt mit Regen. Bis zum Morgen waren 7 Liter gefallen. Doch das sollte noch nicht alles sein. Am Nachmittag brachte eine Kaltfront nochmals 15 Liter. Bis zum Abend waren alle Wolken verschwunden. Die letzten beiden Tage wurden wieder sonniger und auch trockener. Nur zwei kurze Schauer am Mittag und Nachmittag des 30. traten noch auf. Die Wolken am Monatsletzten waren nicht allzu dicht, denn hauptsächlich war es Ac tr in hohen Schichten.

Neue Rekordwerte Juli (seit 1985)
22. tiefstes Minimum  7,3°C seit 1996
23. tiefstes Minimum  4,7°C seit 1991
14. höchster Niederschlag 13,2 mm seit 2002
23. tiefstes E-Min  4,4°C seit 1996
23. höchster Sonnenschein 13,6 h seit 1992
25. höchster Sonnenschein 13,7 h seit 1988
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der Privaten Wetterstation Jänickendorf
und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.
Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Laufende Aktualisierung
ã Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel