Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Oktober 2007

Ein deutlich zu kalter Monat, wenn man das letzte Jahr betrachtet. Dies führte auch dazu, dass kaum goldene Momente dabei waren. Mit nur 19°C als Höchstwert konnte man da recht wenig erwarten. Wenn, waren nur einzelne Tage recht schön. Dieser Eindruck wurde nur davon etwas bestärkt, das es deutlich zu trocken war. Denn der Oktoberniederschlag kam eigentlich schon mit der Summe des Septembers in der letzten Pentade mit. Beide Monate zusammen wären wieder normal. So aber blieb es vom 3.-17. trocken. Sonnenschein gab es vor allem in der 2. Dekade. Nur so konnte auch fast das Soll geschafft werden. 

Nach dem Regen mauserte sich der 1. zu einem sonnigen Tag mit angenehmer Temperatur. Doch neblig trüb ging es weiter, auch wieder Regen. Zum Abend des 2. wieder starker Nebel, in der Nacht bis 100m. Doch danach Feiertagswetter. Ab dem Mittag schien die Sonne zum Tag der Einheit und erreichte über 15°C. Am 4. noch mal ein sehr trüber Tag. Dafür blieb er trocken.

Eine freundliche Phase begann am 5. bis zum 16. In dieser Zeit blieb es niederschlagsfrei. Nur am 9. und 11. blieb die Sonne hinter den Wolken versteckt. Da, wo es nachts klar war und der Hochnebel mal Pause machte, wurde es auch frostig. Erster Höhepunkt war der 14. mit -2,7°C und -4,6°C am Erdboden. Er machte der Blütenpracht im Garten nun ein Ende. Dafür schien die Sonne ausgiebig. Mit Nebel begann dafür der 7. Aber die Sonne konnte die Kraft aufbringen, sich durchzubeißen. Die wärmsten Tage waren vom 15. bis 17. mit 17 bis 18°C. Vor der nahenden Kaltfront am 17. wurde es noch mal richtig schön mit Höchstwerten von über 19°C. Sogar Kaffee konnte man nachmittags draußen trinken, wohl das letzte Mal. Dann war es auch mit dieser Wärme vorbei. Hier waren auch die letzten beiden Tage mit Niederschlag von mehr als 1 Liter zu finden.

Wunderbarer Sonnenschein bei bis zu 15°C einen Tag später. Ab uns zu gibt es doch einen tollen Herbsttag. Die Nächte vom 19. bis zum 23. wurden wieder richtig frostig. Die Nacht zum 22. war die bisher stärkste Frostnacht mit mäßigem Reif. Am Erdboden wurden -7,9°C und in der Hütte -5,2°C gemessen. 
Die nächsten Tage wurden nachts deutlich milder. Ein stetiger Wechsel von heiter bis stark bewölkt noch am 23. Am Nachmittag dann fast gar keinen Sonnenschein mehr. Und so blieb es an den folgenden 4 Tagen. Hochnebel und in der Nacht einige Regentropfen. Mehr war nicht los. Schlechter geht ja nicht mehr! Wenigstens war es mit 7 bis 9°C mild und windstill. 

Ein Lichtblick am Nachmittag des 28. tat sich auf. Zuvor war es am Morgen noch recht neblig. Zum Abend klarte es auf. Bereits am 29. übernahmen die Wolken der nahenden Front die Oberhand. Es blieb aber noch trocken, da der Südwind das Niederschlagsfeld an der Westflanke nach Nordost eskortierte. Am Folgetag blieb es trüb und regnerisch, besonders der Sprühregen war unangenehm. Erst in der Nacht kam der Mond durch. In der Nacht zum 31. bildete sich Nebel, der heute Morgen von der Sonne beiseite geschoben wurde. Es folgte Feiertagswetter (Reformationstag). Den ganzen Tag schien die Sonne  bei schönen 13°C.

Neue Rekordwerte Oktober (seit 1985)
14. tiefstes Mittel  4,5 °C seit 1992
22. tiefstes Maximum  5,9 °C seit 2003
14. tiefstes Minimum  -2,7 °C seit 1992
15. tiefstes Minimum  -0,3 °C seit 2003
20. tiefstes Minimum  -3,5 °C seit 2003
22. tiefstes Minimum  -5,2 °C seit 1990
14. höchster Sonnenschein 9,4 h seit 1986
15. höchster Sonnenschein 9,7 h seit 1991

Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der jeweiligen Stationen des
Verbandes deutschsprachiger Amateurmeteorologen und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Letzte Aktualisierung 04.12.2007
ã  regional-wetter.de