Login-Übersicht
Das Wetter in Jänickendorf im Mai 2007

Auch, wenn es den Anschein eines Rekordmonats hatte, muss ich vorwegnehmen, dass keine langjährigen Rekorde gepurzelt sind. Es war zwar der 9. zu warme Monat in Folge, er war mit einer Abweichung von 2 Kelvin nur im Mittelfeld zu warmer Maimonate. So verhält es sich auch beim Niederschlag. Mit 228% und 116 Liter war es nur der 4. Nasseste. Die Übererfüllung der Sonne mit 114% fällt da kaum noch ins Gewicht. Außerordentlich waren die zwei Tage mit Starkniederschlag am 7. mit 29,7 mm und am 27. mit 23,2 mm in Verbindung mit gewittern. Auch zwei leichte Hagelschläge gab es am 7. und 26. Des Weiteren  interessant war die Gewitterperiode vom 25. bis 29. in einer sehr schwülen und heißen Luftmasse, die 50 mm brachte. Bodenfrost dagegen gab es nur bis zum 5. Die Eisheiligen fielen somit dieses Jahr aus.

Die ersten 6 Tage waren sonnig, aber frisch. Am 4. und 5. dann fast schon ein Sommertag. Dafür gab es aber auch bis zum 5. Bodenfrost und bis zum 3. auch Hüttenfrost. Am 6. endete dann diese Witterung.

Endlich Regen! Hieß es am 6. Mai. Am Morgen konnten fast 31 Liter im Hellmann gesichtet werden. Das tat der Natur gut. Der Boden ist nach 44 Tagen endlich wieder durchfeuchtet. Am 8. weiterer kleiner Nachschub in Form von Schauern und 2 Gewittern. Gegen 15 Uhr war auch Hagel bis 3mm dabei. Das durchwachsene Wetter hielt bis zum 17. an. Immer wieder kleine Schauer. Am 12. ein kurzes Gewitter, am Abend noch einen kräftigen Schauer. Die Sonne war in diesen tagen nur spärlich zu sehen. Der 14. war recht warm, begann aber in der Nacht schon mit Gewitter und endete ebenfalls mit einem, dass auch 10 mm Regen brachte. Über den Tag war es aber sonnig und schön. Der 17. war dann der Tiefpunkt dieses Witterungsabschnittes mit nur 13°C Tagesmaximum. Damit sind auch die Eisheiligen ausgefallen, die offensichtlich schon im April stattgefunden hatten.

Ab dem 18. besserte sich das Wetter merklich aber trügerisch. Denn trotz des Sonnenscheins war es immer noch recht frisch. Am 19. war wohl der Sommer zurück. Temperaturen von über 25°C wurden erreicht. Keine einzige Wolke zu sehen. 28°C waren das Tagesergebnis von 20., das war auch im Pool zu merken, der erstmals sich auf über 20°C erwärmte. Am 21. der Durchbruch! Der erste heiße Tag des Jahres mit 30,4°C und der 2. Sommertag des Mais. Dies war gleichzeitig neuer Tagesrekord, es wurde der 21.5.1986 mit 29,0°C übertroffen. Am 22. waren südlich von uns am Vormittag Gewitter zu sehen. Doch sie zogen alle samt nach Osten. So blieben wir auch bis zum Abend von ihnen verschont. Nur recht schwül war es. Trotzdem wurden 29°C geschafft. Vom 18. bis zum 24. blieb es dabei niederschlagsfrei. Dann schloss sich eine gewitter- und niederschlagsreiche Pentade an.

 Nachdem es bis in den Nachmittag des 25. wolkenlos war, überraschte uns dann doch noch gegen Abend ein Gewitterguss. Die Front streife uns doch noch, obwohl sie sich nach Nordosten  an ihrer Längsachse bewegte. Auch am Folgetag nahm die Schwüle rasch zu, so dass sich am Nachmittag wieder Gewitter bildete. Dies war aber nur schwach und brachte 3 Liter. Der Pfingstsonntag blieb meist bedeckt. Bereits am frühen Nachmittag brachte ein Gewitter der Stärke 1  9 Liter in 15 Minuten und einen kleinen Hagelschlag (5mm). Am Abend kam es noch zu kräftigen Gewittern  und Regenschauern. Der Böenkragen war sehr imposant, doch Wind war keiner dabei. 28. Die Gewitter klungen in der Nacht ab. Als Tagessumme waren 26,6 mm zu verzeichnen. Damit hat der Mai die 100 mm Marke überschritten und verzeichnet aktuell 175% der Normalsumme. Der Pfingstmontag begann zunächst trübe, mauserte sich aber zum besseren Tag als Sonntag. Erst am Abend zogen zögerlich aus dem Südosten Gewitter auf. Es donnerte seit 21.00 Uhr. Ab halb Zehn goss es wieder 15 mm. 200% waren erreicht. So ging es auch am 29. weiter, die Schwüle war bereits am Vormittag zu spüren. Ab 14 Uhr gewitterte es. Dieses Mal kam aber nur wenig Niederschlag herunter. 
In der Nacht beruhigte sich das Wetter, denn es war Kaltluft eingeflossen, die die schwüle Luft abgedrängt hatte. Dadurch wurde der Tag frisch und später auch sonnig. Der Monatsletzte war ein ruhiger, schöner Tag.

Neue Rekordwerte Mai (seit 1985)
21. höchstes Temperaturmittel 22,7 °C seit 1993
22. höchstes Temperaturmittel 22,7 °C seit 1992
21. höchstes Maximum  30,4 °C seit 1986
22. höchstes Maximum  29,0 °C seit 1992
25. höchstes Maximum  31,9 °C seit 1985
01. tiefstes Minimum  -3,5 °C seit 1987
02. tiefstes Minimum  -0,2 °C seit 1994
07. höchster Niederschlag 29,7 mm seit 2005
27. höchster Niederschlag 23,2 mm seit 1997
01. tiefstes E-Minimum  -6,7 °C seit 2006
02. tiefstes E-Minimum  -3,2 °C seit 1995
14. höchstes E-Minimum 10,4 °C seit 1990
22. höchstes E-Minimum 11,9 °C seit 1991
26. höchstes E-Minimum 13,8 °C seit 1994
27. höchstes E-Minimum 11,9 °C seit 2000
01. höchster Sonnenschein 13,6 h seit 1999
05. höchster Sonnenschein 13,8 h seit 2000/1990
21. höchster Sonnenschein 14,8 h seit 1989
Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel
www.jaenickendorf-wetter.de
Alle veröffentlichten Daten sind Eigentum der jeweiligen Stationen des
Verbandes deutschsprachiger Amateurmeteorologen und dürfen nur zum privaten Gebrauch heruntergeladen werden.Bei Fragen bitte an den Webmaster wenden.
Letzte Aktualisierung 08.06.2007
ã  regional-wetter.de