Das Wetter in Jänickendorf im Dezember 2003

Der Dezember war zu mild (+1,2 Kelvin), sehr sonnenscheinreich  (175%) und wieder zu trocken (82%). Da wundert es kaum, dass so gut wie kein Schnee zu beobachten war. Nur am 17. und 23. gab es eine dünne, durchbrochene Schneedecke.  Es gab bei der Temperatur 3 markante Tiefstpunkte, am 9., 23. und  30. mit -6.4 und -8,8°C am Erdboden jedoch nur schwache Werte. Dafür wurden am 13. 11,4°C gemessen.

Der Dezember begann zwar gleich mit Bodenfrost und Reif, aber sonst ist vom Winter nichts zu sehen.  Der 3.  war von Nebel geprägt. Wenigstens blieb es trocken. Dieser wurde am 4. von Norden her ab dem Morgen von Sprühregen vertrieben. Einen Tag später zum Abend hin einsetzender Druckfall mit bis zu 3,2 hPa pro 3 Stunden. Eine Kaltfront brachte am Nicolausmorgen einen krassen Wetterwechsel und beendete die Hochnebelphase abrupt.
Davor ging die Temperatur nochmals auf 8°C hoch. Nach der Schauerstaffel waren es nur noch 3°C. Der Luftdruck sank innerhalb von nur 12 Stunden um fast 20 hPa, um ab dem Morgen dann wieder im selben Zeitraum um 15 hPa anzusteigen. Der Wind nahm sehr stark zu und blieb dann böig. Das bewirkte eine Fühltemperatur von rund -7°C am Tage. Sonnenschein war dafür die Belohnung.
Mit Fernsicht, klarem Himmel und kräftigen Bodenfrost begrüßte uns der 2. Advent. Der Frost wurde in der Folgenacht nicht mehr stärker, da Wolken des Russlandhoches hereinzogen. Eine sehr kalte Nacht war am 9. zu bewundern. Mit minus 9°C die kälteste des laufenden Winters. Keine Wolke und leichter Ostwind, so gestaltete sich der Tag. Am 11. hielt sich den ganzen Tag lang Reif. In der Nacht zum 12. kam ein Regengebiet mit 5 Litern Niederschlag, gegen Morgen war auch kurzzeitig Schnee dabei. Zu Glätte führte der Regen allerdings nicht mehr, so wie vielerorts. Einen Tag später zog die Warmfront des Sturmtiefs herein und brachte 2 Liter Niederschlag. Dabei stieg die Temperatur von 0 auf 11,5°C an. Der Wind verstärkte sich kontinuierlich. Bis zum Morgen dann 14 Liter aus der Warmfront. Am Tage Wechsel zu Quellwolken mit Schauern, die bis zum Abend 5 Liter brachten. Dabei wieder sehr windig. Seit der Nacht von 12 auf 5 Grad Celsius fallende Temperaturen. Zum Frontdurchgang dann noch neben starken Böen ein Gewitter mit 4 Blitzen und einem Mix von Schneeregen- und Graupelschauer. Nach Mitternacht noch ein Schneeschauer, danach ein Graupelschauer. Diese bildeten eine Decke aus Schneeflecken und führten zur ersten weißen Ausstattung des Winters. Der Wind blieb erhalten und schaffte 15,6 m/s Spitze. In Wiesenburg hatte ich heute das Glück eines Schneeschauers. Am Vormittag bildete sich dort eine 3 cm dicke Decke aus.
Ein schöner Wintertag mit jeder Menge Sonnenschein folgte am 16. In der Nacht kam es zu Schneefall mit 1 cm Schneedecke, der am Vormittag aber wieder taute. Erst in der Nacht zum 18. verzogen sich die Wolken. Reif begleitete den Tag. Am 19. machte uns Reifglätte zu schaffen. Sie hielt sich in ungünstigen Lagen den ganzen Tag. Blitzschneller Hochnebelaufzug beendete das Spektakel. Ein weiteres  Sturmtief zog ab dem 20. heran und verschaffte sich in der Nacht zum 21. mit Wind schon Gehör. Der Sturm kam aber erst am Vormittag in Gang und erreichte am Nachmittag seinen Höhepunkt (19,7 m/s). Der Sturm zog zum Morgen des 22. hin ab.
Erste Schneeflocken traten am Vormittag auf. Einige Reifgraupelschauer folgen am Nachmittag. Leichten Schneefall gab es dann am frühen Abend, so dass sich eine dünne Schneedecke ausbilden konnte. Vorerst wird es aber kein Nachschub geben. Die Sonne verdunstete aber einiges davon am 23. Es blieben nur Flecken übrig. Dafür herrschte Dauerfrost. Es war ein klarer heiliger Abend, leider ohne Schnee. Dafür Sonnenschein von Anfang bis Ende. Der erste Weihnachtstag war etwas windig. Auch am 2. Weihnachtsfeiertag änderte sich das Wetter nicht wesentlich. Das Niederschlagsgebiet am 27. löste sich hier auf. Bis zum Jahresende blieb es fast immer bedeckt. Schnee gab es keinen mehr. Nur kälter wurde es allmählich. Am 30. erreichten wir den Tiefstpunkt. Den ganzen Tag lang gab es Reif. Auch der Silvestertag blieb ohne besondere Wetterereignisse. 

Wetterstation Jänickendorf
Marco Ringel
www.jaenickendorf-wetter.de